Willkommen im Forum von CROPfm
cropfm.at - cropfm.bboard.de


 

  FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login 

Hinter dem Mythos Einstein verbergen sich offensichtlich uns



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Forschung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Knorks
Forenveteran
Forenveteran


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 30.04.2010
Beiträge: 290
Wohnort: Nord-Harz

BeitragVerfasst am: 31.03.2013, 14:44    Titel: Hinter dem Mythos Einstein verbergen sich offensichtlich uns Antworten mit Zitat
Hinter dem Mythos Einstein verbergen sich offensichtlich unschöne Geheimnisse

Zitat:

...
1905 sollte tatsächlich ein „Wunderjahr“ bleiben, denn weder vorher noch nachher erreichten seine Arbeiten Höhe, Originalität und Brillanz (und, aufgemerkt, auch nicht den Schreibstil) der vier in den „Annalen der Physik“ veröffentlichten Artikel.
Bekanntlich verbirgt sich hinter jedem Wunder ein Geheimnis. Welches ist das Geheimnis Albert Einsteins?

Jedoch wurde Einstein als Autor dieser Artikel angesehen…. Bis im Februar 1990 auf dem Jahrestreffen der American Asociation for the Advancement of Science (AAAS) die Bombe hochging. Der Physiker Evans Harris Walker aus Aberdeen (Maryland) und die Philologin Senta Troemel-Ploetz von der Universität Bonn, die jeweils eigenständig und unter Berücksichtigung der Kriterien ihrer eigenen Disziplin die von Einstein 1905 in den „Annalen der Physik“ publizierten Artikel und den privaten Briefverkehr zwischen Einstein und seiner Frau Mileva analysierten, kamen zu der überraschenden Schlussfolgerung, dass die Ersterem zugeschriebenen genialen Ideen ebenso wie ihre aufwendige mathematische Ausarbeitung in Wirklichkeit seiner Frau Mileva Einstein, geborene Maric, zuzuschreiben seien.
...
Bereits die Tatsache, dass all das oben Aufgeführte keinen nennenswerten Einfluss auf den Ruf des „Genies“ hat, ja dass die weite Öffentlichkeit sie nicht einmal zur Kenntnis nimmt, genauso wie die ständige Verklärung Einsteins in der Presse und der mit ihr einhergehende Ostrazismus zu dem die wissenschaftlichen Dissidenten des Dogmas verurteilt werden, die Mittäterschaft von vorgeblich „seriösen“ wissenschaftlichen Zeitschriften und die astronomischen Summen, die v.a. in Deutschland dafür aufgewendet werden, um zu beweisen…. Um was zu beweisen? All dies allein zeigt, dass sich hinter dem Mythos Einstein etwas Schwerwiegendes und Hässliches verbergen muss.
...

[…] Das atomare „Genie“ bat den US-amerikanischen Präsidenten Roosevelt nicht nur am 02. August 1939 (kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs), sondern ebenfalls am 07. März 1940 brieflich, die Uranbombe auf vernichtende Weise gegen Deutschland einzusetzen. Es tat ebenfalls alles, was in seiner Macht stand, um den Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki durchzusetzen: die beiden katholischen Städte Japans. Um sich zu rechtfertigen, brachte er vor, dass es „gegen organisierte Macht nur organisierte Macht gebe“. Dasselbe hatte sechs Jahre zuvor Hitler gesagt, wobei dieser – Deutschland hatte wohlgemerkt einen bedeutenden technologischen Vorsprung – sich ausdrücklich gegen die Nutzung der Atombombe ausgesprochen hatte.
...

http://www.extremnews.com/berichte/zeitgeschichte/23131455ceb7909
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Deep Thought
Superposter
Superposter


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 05.06.2010
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 12.04.2013, 17:29    Titel: Antworten mit Zitat
Das erscheint mir gar nicht mal so weit hergeholt. Um die Jahrhundertwende als Frau eine wissenschaftliche Theorie dieser Tragweite zu formulieren und sie dann im eigenen Namen zu publizieren ... hmmm ... haarig. Es würde dem damaligen Zeitgeist durchaus entsprechen können, wenn stattdessen der Gatte seinen Namen unter die Arbeit setzt, weil das die einzige Option sein könnte, um diese Erkenntnisse überhaupt an die Öffentlichkeit zu bringen. Ein Blick in die Geschichte des Feminismus macht die Theorie, dass Einsteins Frau in dieser Epoche kaum eine Chance gehabt hätte, ihr Wissen und ihre Thesen "an den Mann" zu bringen, prinzipiell nicht unpausibel. Das Ganze könnte dann in stimmiger Absprache zwischen den beiden Partnern - von Beiden gewollt - so gehandhabt worden sein. Einen geistigen Diebstahl würde ich da mal gar nicht unbedingt unterstellen. Die Wahl könnte gewesen sein: Mit SEINEM Namen oder gar nicht. Schlicht deswegen, weil eine Frau nicht ernst genommen worden wäre. Traurig, aber grundsätzlich leider nicht auszuschliessen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nightrat
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 21.12.2008
Beiträge: 571
Wohnort: Erde

BeitragVerfasst am: 12.04.2013, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat
Der Artikel ist doch komplett daneben.

Nur ein willkürliches Beispiel, in dem Artikel steht:
Zitat:
Einer dieser Artikel („Über einen die Erzeugung und Verwandlung des Lichtes betreffenden heuristischen Gesichtspunkt“), in dem er die Quantenhypothese Plancks (jedoch, wie es seine Gewohnheit war, ohne Planck zu zitieren) mit dem „photoelektrischen Phenomen“ Lenards in Verbindung brachte, ...

Die Behauptung er hätte im Artikel „Über einen die Erzeugung und Verwandlung des Lichtes betreffenden heuristischen Gesichtspunkt“ Planck nicht zitiert, ist einfach nur falsch. Jeder kann das hier selbst nachprüfen: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/andp.19053220607/pdf

Weiters wird seine Einstellung zur Atombombe total verzerrt dargestellt.
Einstein selbst hat seinen Brief an Roosevelt sehr bereut (dieser Brief ist eigentlich das einzige was er wirklich in diese Richtung getan hat):
Zitat:
"I made one great mistake in my life — when I signed the letter to President Roosevelt recommending that atom bombs be made; but there was some justification — the danger that the Germans would make them ..."

Wer sich mit dem Thema beschäftigen will, kann ja auch das Russell–Einstein Manifesto lesen.

Und weiter:
In dem Artikel wird behauptet, dass Einstein nach 1905 nichts mehr wesentliches publiziert hat:
Zitat:
1905 sollte tatsächlich ein „Wunderjahr“ bleiben, denn weder vorher noch nachher erreichten seine Arbeiten Höhe, Originalität und Brillanz (und, aufgemerkt, auch nicht den Schreibstil) der vier in den „Annalen der Physik“ veröffentlichten Artikel.

Jeder, der sich auch nur ein wenig mit Physik beschäftigt, weiß, dass diese Aussage einfach Blödsinn ist.
Und das mit dem Schreibstil kann nur jemand sagen, der selbst noch nie einen Artikel von Einstein gelesen hat.

Ich liste hier nur die Fehler auf, die mir auf dem ersten Blick auffallen, ...

Schlußendlich ist das Thema nicht neu, es gab schon viele Historiker (in den 90er Jahren des 20 Jhds), die sich mit dem Einfluß von Mileva Marić auf die wissenschaftliche Arbeit von Einstein beschäftigt haben:
Pais, A., Einstein Lived Here, Oxford University Press, 1994, pp. 1–29.
Holton, G., Einstein, History, and Other Passions, Harvard University Press, 1996, pp. 177–193.
Stachel, J., Einstein from B to Z, Birkhäuser, 2002, pp. 26–38; 39–55. philoscience.unibe.ch
Martinez, A. A., "Handling evidence in history: the case of Einstein's Wife." School Science Review, 86 (316), March 2005, pp. 49–56. PDF
J. Renn & R. Schulmann, Albert Einstein/Mileva Marić: The Love Letters, 1992, pp. 73–74, 78.

Alle diese Autoren kommen zu dem Schluss, dass Mileva Marić nicht substanzielles begetragen hat.
_________________
"... a dream that became a reality and spread throughout the stars" -- Kirk (Whom Gods Destroy)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Forschung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Knapp 900 Galaxien hinter der Milchst... .:unaRmed:. Wissenschaft und Forschung 0 11.02.2016, 18:04
Keine neuen Beiträge Politik an sich room10 Politik und Weltgeschehen 0 01.02.2015, 15:10
Keine neuen Beiträge Sich loslassen axkw Religion und Spiritualität 0 28.11.2014, 00:13
Keine neuen Beiträge Der Mythos Osiris Phoenix Religion und Spiritualität 1 09.12.2013, 13:07
Keine neuen Beiträge Schutz der Privatsphäre: Was haben Si... pi0xer Politik und Weltgeschehen 0 16.12.2011, 12:45





Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group
BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz

Boyz theme by Zarron Media 2003