Willkommen im Forum von CROPfm
cropfm.at - cropfm.bboard.de


 

  FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login 

John Keel



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Ufologie und Aliens
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Loengard
Benutzer gesperrt
Benutzer gesperrt


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 25.06.2014, 16:28    Titel: John Keel Antworten mit Zitat
Moin Leute!

Ich habe da einen recht interessanten Artikel von Ulrich Magin über John Keel gefunden...und was soll sagen...am besten ihr lest es selbst mit eigenen Augen sonst glaubt ihr es mir nicht. Sehr glücklich

Zitat:
DIE ULTRATERRESTRIER VON JOHN A. KEEL


John A. Keel (*1930), ein amerikanischer Abenteurer und Journalist, war zu Beginn seiner schriftstellerischen Karriere stark von Sanderson beeinflusst, beide blieben lebenslang engste Freunde. (11)

Keel begann Mitte der 60er Jahre, UFO-Sichtungen zu untersuchen, und nahm schnell Abschied von der „nuts-and-bolts“-Theorie; der Vorstellung also, dass UFOs außerirdische Raumschiffe seien. Seine Augenzeugen berichteten ihm oft von Poltergeistern, Gespenstern, Männern-in-Schwarz, von seltsamen Zufällen und obskuren Botschaften der Fremden. Keel schloss im Laufe seiner Untersuchung (gerade auch in West Virginia, wo er Kontaktler und Augenzeugen befragte, die einen Mottenmann gesehen haben wollten), dass hinter den UFOs keine Außerirdischen stünden, sondern so genannte Ultraterrestrier, intelligente Wesen, die sich jenseits des sichtbaren Spektrums aufhielten, und die die Erde beherrschten (eine Idee von Fort). Diese Ultraterrestrier passten sich - wie bei Mimikri unter Tieren - unseren Erwartungen an bzw. wurden entsprechen unserer Erwartungen wahrgenommen, so dass sie im Mittelalter als Elementargeister, im 19. Jahrhundert als Maria, Engel oder geheimnisvolle Erfinder und im 20. Jahrhundert dann als Außerirdische maskiert auftraten. Keel war der Ansicht, diese Ultraterrestrier seien uns böse gesinnt und manipulierten uns - es seien die Wesen, die man seit Urbeginn der Zeit als Dämonen bezeichne. Die UFOlogie sei eine Pseudowissenschaft, mehr über das Erscheinen der Fremden könne man erfahren, wenn man die Dämonologie der mittelalterlichen Autoren studiere.

Die eigentlichen UFOs und ihre Insassen sind aber keine Lebewesen in unserem Sinn, sondern intelligente elektromagnetische Erscheinungen, die sich hauptsächlich in den Bereichen abspielen, die wir Menschen nicht erfassen können (Ultraviolett z.B.) und die nur unter besonderen Bedingungen sichtbar werden. In diese Lichtpunkte interpretieren wir unsere Erwartungen hinein, so kommt es zu der „Mimikri“ aufgrund unserer soziologisch konditionierten Erwartungen. Alle UFO-Nahbegegnungen sind nur Halluzinationen, die von den Lichtern hervorgerufen werden, deren Strahlen unsere Gehirne beeinflussen. In gewisser Weise sind wir auch am Auftauchen der Ultraterrestrier schuld, weil sich in ihnen unsere Ängste materialisieren und zu Dämonen werden.

Keel stellt diese These in seinem Buch „Operation Trojan Horse“ vor, in späteren Arbeiten wird sie dann nur noch variiert. Tatsächlich berufen sich Autoren, die Keel anführen, fast immer ausschließlich auf dieses Buch, nur selten auch auf „The Mothman Prophecies“.

Als der UFO-Forscher und Fortianer Nigel Watson in einem Aufsatz in der „Fortean Times“ (12) Keels Thesen von den übernatürlichen Ultraterrestriern zusammenfassend kritisch besprach - als philosophische Bankrotterklärung nämlich -, reagierte Keel mit einem seitenlangen ausführlichen Brief, der betonte, dass der Inhalt von „Operation Trojan Horse“ (OTH) auf Wunsch des Verlegers nicht nur verwässert, sondern auch verdreht worden sei: In Wirklichkeit handele es sich bei dem UFO-Phänomen um Schwindel und Halluzinationen.

„Als ich OTH schrieb, war mir bewusst, dass ich für ein Publikum schrieb, das im Grunde sehr beschränkt war. Ein Publikum, das keine Ahnung hatte von Philosophie und Psychologie (wo meine beiden Schwerpunkte lagen), und das praktisch keine Ahnung von der modernen Physik hatte (etwa dem elektromagnetischen Spektrum). Ich musste mich auf sein Niveau begeben und jede Menge literarischer Tricks einsetzen. Trotzdem ärgerte das Buch den Verlag dermaßen, dass er es fast nicht veröffentlichte. Es war kein 'Buch für UFO-Gläubige', wie man sich ausdrückte. ... Der Verlag dachte, ich sei viel zu eindeutig in meinem Urteil. Meine ursprüngliche Schlussfolgerung war deutlich und unverhohlen. Ich erklärte ganz einfach, dass 99,9% der UFO-Literatur Schwachsinn sei. In OTH wollte ich zeigen, wie und dass man jede Theorie konstruieren kann, wenn man als Leser nichts versteht von der Geschichte der Glaubenssysteme. ... Ich wollte vor allem versuchen, einen Art Bezugsrahmen zu schaffen, den der Leser hoffentlich zu verstehen vermochte. Offensichtlich habe ich versagt. Selbst jetzt glauben einige Leser noch, dass es sich bei den Ultraterrestriern um reale Lebewesen handelt. Was ich in meinen fünf Büchern gesagt habe, so sorgfältig wie möglich und genau definiert, war, dass wir die Intelligenz sind, die das Phänomen kontrolliert, weil dieses Phänomen nicht in der gleichen Art und Weise existiert wie etwa ein VW. Einige aufmerksame Leser haben begriffen, dass mein Buch vor allem gegen die organisierte Religion gerichtet war. ... Eine wissenschaftliche Methode kann nur dann angewendet werden, wenn unsere Wahrnehmungen verlässlich sind. ... Wer dunkle Magie ausübt, lebt in einer dunklen Welt von Halluzinationen, wo die Wirklichkeit nur noch verzerrt wahrgenommen wird, weil hier das Bewusstsein eingreift und weil es den Willen zum Glauben gibt. Die Wunder, die Magier ausüben, können nur selten auch von Außenstehenden gesehen werden. ... Obwohl Luftschiffe noch nicht wirklich in den Jahren 1896 und 1897 fliegen konnten, waren sie doch Gegenstand vielfältiger Spekulationen in der Presse, und es war sicherlich jedermann bewusst, dass Erfinder nahe an der Verwirklichung dieses Traumes waren. Daher war es verständlich, dass, wenn ein ungewöhnliches Licht am Himmel erschien, der Zeuge dieses für ein Luftschiff hielt. Die meisten der Berichte von 1896-97 waren jedoch Enten, erfunden von Journalisten (damals gab es sehr viele Zeitungsenten, die gerade in Mode waren), dazu kamen gelangweilte Telegrafenbeamte, die jede Menge Scherze erfanden, um sich und anderen die Zeit zu vertreiben. Wenn man das Kapitel über Luftschiffe in OTH genau liest, wird man feststellen, dass ich mich über die Berichte lustig mache.“

as sind schlechte Nachrichten für all jene, die Keel heute zur Stützung ihrer Ansichten heranziehen oder die sich selbst „Keelianer“ nennen. Was er hier sagt ist, dass das ganze UFO-Phänomen nicht übernatürlich, sondern soziopsychologisch ist. Die sinistren Thesen seiner Bücher dienen nur dazu, die Aufmerksamkeit der Leser zu erregen, auf die er herabsieht, weil sie nicht clever genug sind, seine komplexen Thesen zu verstehen. Dieser Brief, nicht das Buch OTH, enthält Keels Philosophie. Keel denkt zwar, dass der UFO-Mythos aufgrund der Beobachtung exotischer elektromagnetischer Lichtkugeln entstanden ist, aber jede Form, die die Zeugen dieser Erscheinung geben und jede Erklärung, der sich daran knüpft, ist ein verwerflicher Akt des Glaubens. Selbst wenn man nicht an diese exotischen Lichtbälle glaubt (für die es keine Belege gibt), so sind Keels Beobachtungen in vielen Fällen noch heute relevant, etwa, wenn er den Einfluss des paranoiden Shaver-Mythos auf die moderne UFO-Folklore schildert. Tatsächlich hat Keel mehrere wissenschaftliche Aufsätze in soziologischen Fachzeitschriften veröffentlicht, in denen er die Einflüsse der frühen SF auf den UFO-Mythos und die Glaubenssysteme der UFO-Gruppen bespricht - hier sah er wohl das Publikum, das den psychiosozialen Aspekt verstand.

In einem Interview mit Mark Chorvinsky von der Zeitschrift „Strange“ (14) fasste Keel seine Schlussfolgerung zum Thema zusammen: Zwar hielt er weiterhin an der Existenz eines geheimnisvollen elektromagnetischen Phänomens fest, betonte aber die Anzahl der Schwindel. „Das alles ist Scheiße“, beendete er das Interview recht drastisch, „die Forscher suchen nach Monstern, die es einfach nicht gibt!“


Quelle: http://ufo-bw.beepworld.de/fortianischeufologi.htm


Also ich kann nicht mehr...aber nicht aus Schock sondern vor lachen Sehr glücklich und am geilsten finde ich diesen Satz von John Keel:

Zitat:
Als ich OTH schrieb, war mir bewusst, dass ich für ein Publikum schrieb, das im Grunde sehr beschränkt war.


Den Eindruck habe ich auch von bestimmten Individuen der UFOlogie die die in Deutschland etwas bekannter sind aber für sich in Anspruch nehmen die besten, die größten, die Schlauesten zu sein...das eine Individuum wohnt im hohen Norden Deutschlands und das andere entgegengesetzt im tiefsten Süden. Sehr böse

Der Artikel hat mir den ganze Tag versüßt...wußte ja schon immer das etwas nicht ganz koscher ist, mit John Keel. Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Loengard
Benutzer gesperrt
Benutzer gesperrt


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 26.06.2014, 03:24    Titel: Antworten mit Zitat
Na Greyhunter...wie ist das denn so wenn man permanent unrecht hat? Muss echt frustrierend sein, was?

Sehr böse Sehr böse Sehr böse Sehr böse Sehr böse Sehr böse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Krause
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 02.05.2013
Beiträge: 378
Wohnort: Urubin

BeitragVerfasst am: 26.06.2014, 11:33    Titel: Antworten mit Zitat
In dem Quote da oben steht die einzige Wahrheit über das Ufophänomen Sozialpsychologie.
_________________
"Wir sehen nur was wir wissen" - Johann Wolfgang von Goethe.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Loengard
Benutzer gesperrt
Benutzer gesperrt


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 26.06.2014, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat
Krause hat folgendes geschrieben:
In dem Quote da oben steht die einzige Wahrheit über das Ufophänomen Sozialpsychologie.


Und? Was willst Du mir damit sagen? Lesen kann ich ja selber. Da steht aber auch das John Keel, um es mal salopp auszudrücken, gelogen hat um seine Bücher zu verkaufen bzw. er hat sich nette Geschichten ausgedacht.

Das sagt doch schon alles aus was von diesem Hurensohn zu halten ist, er bereichert sich auf Kosten seiner, nach seinen eigenen Aussagen, beschränkten Leserschaft und tischt ihnen Horrorgeschichten als wahre Geschichten auf.

Jetzt wird mir auch klar was ein leider längst verstorbener Bekannter der in UFO Foren mit dem Nick "Reptomaniac" unterwegs war meinte als er mir mal schrieb das John Keel eigentlich nur ein "Schriftsteller" ist und kein "UFO Forscher".

Tja...und Vallee kommt ja dort in dem Artikel auch nicht so gut weg...noch so ein Hurensohn der seine Leserschaft nur verarscht. Mit den Augen rollen

Und genau solche Autoren sind es doch die, die UFO Thematik in den letzten Jahrzehnten in den Dreck gezogen haben mit erfundenen Horrorgeschichten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Krause
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 02.05.2013
Beiträge: 378
Wohnort: Urubin

BeitragVerfasst am: 26.06.2014, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat
Aber genau das will doch die Leserschaft. Das verlangen nach Geheimnissen und schockierenden will gestillt werden. Man kann das UFO Thema anders nicht vermarketn als es so auszuschlachten - da die ganzen UFO Sichtungen entweder banale Fehlinterpretationen sind oder nicht erklärbar sind durch mangelnde Fakten.
_________________
"Wir sehen nur was wir wissen" - Johann Wolfgang von Goethe.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Loengard
Benutzer gesperrt
Benutzer gesperrt


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 26.06.2014, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat
Wollen die das wirklich? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht: wenn ich Horrorgeschichten haben will dann schau ich mir Paranormal Activity an, lese John Sinclair und ähnliches....eben Dinge wo ich weiß das sie meine Fantasie anregen, mein Bedürfnis nach ein bischen Grusel und Thrill befriedigen aber ich genau im Hinterkopf habe das es eben nur ausgedacht ist.

Also ich hab für meinen Teil habe keine Lust den Horror auch im realen Leben echten Horror zu haben...jetzt mal von Poltergeistern und Spukerscheinungen abgesehen aber die sind ja vergleichsweise harmlos in Gegensatz zu dem was in den Büchern dieses Autoren geschrieben wird.
Geister haben ja noch nicht mal die Kraft sich komplett zu materialisieren.

Es gibt doch schon genug echten Horror in dieser Welt z.b. wenn radikale Islamisten irgendwelchen ausländischen Geiseln bei lebendigen Leibe die Köpfe abschneiden bzw. sie "schächten".

Manchmal hab ich so das Gefühl Keels Leserschaft gehts einfach zu gut und denen ist zu langweilig im Leben...sei es ihnen ja auch gegönnt wenn sie ein gutes und sicheres Leben haben aber deshalb mit dem Kauf dieses Schwachsinns die Autoren noch dazu anzuregen noch mehr Schwachsinn auf den Markt zu werfen und damit die ganze UFO Thematik in den Dreck zu ziehen - also ich weiß nicht...das ist in meinen Augen eine viel größere Desinformation als es Regierungen und Geheimdienste je tun können. Aber sich im Gegenzug über die Disclosure Bewegung aufregen die doch eigentlich nur um Aufklärung bemüht ist und nicht um Vernebelung der UFO Thematik.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Ufologie und Aliens Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge art bell + john keel @ mothman greyhunter Mysteriöses und Astrales 1 01.10.2017, 18:50
Keine neuen Beiträge Ex Illuminati & Ex Hexenmeister -... Tao Geheimgesellschaften und Verschwörungen 0 15.07.2013, 13:34
Keine neuen Beiträge John Pilger - The War You Don't See (... Unter Ulmen Politik und Weltgeschehen 0 25.12.2010, 14:35
Keine neuen Beiträge Vatican forgives John Lennon for Jesu... anselm Religion und Spiritualität 1 23.11.2008, 14:39
Keine neuen Beiträge John Cleese on Palin: Monty Python Co... anselm Politik und Weltgeschehen 1 14.10.2008, 10:11

Tags
Deutschland





Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group
BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz

Boyz theme by Zarron Media 2003