Willkommen im Forum von CROPfm
cropfm.at - cropfm.bboard.de


 

  FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login 

Das Entführungsphänomen - 15.04.2016


Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Über das Forum/Sendungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Knorki
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter



Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 28.04.2016, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat
*** Bezüglich Hubrides fällt mir ein:
http://starnationsdiplomaticmission.com
Da ist zu lesen:
- years of Star Visitors contact with Humans: 275000
- number of races visiting Earth Program: 1483
- Star Seed adults on Earth: 1,5 bil
- Star Kids on Earth: 2.2 bil ***

Diese Zahlen sind aber irgendwie aus der Luft gegriffen,oder?
Genau genommen sind alle Menschen und Lebewesen irgendwie "Sternen Kinder". Nur weil wir leben, sind wir dennoch nicht aus anderer Materie beschaffen, als der Rest des Universums. Wir sind quasi alle aus Sternenstaub. Und ist man sich tatsächlich so sicher, das das Leben nicht doch von woanders hierher kam?

Nehmen wir jetzt mal an die Alien-Agenda sieht vor, die Menschheit langfristig zu unterwandern. Dann fragt man sich doch: Warum? Und warum so heimlich? Wenn sie den Planeten übernehmen wollen, könnten sie das auch ganz offensiv machen. Ob dabei Panik und Krieg ausbricht kann denen doch egal sein. Ein paar Menschen mehr oder weniger, was soll´s? Es sei denn sie haben eine Schwachstelle, und wir könnten ihnen doch irgendwie gefährlich werden. Jedenfalls wollen sie nicht, das man ihnen in die Karten guckt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 755
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 30.04.2016, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat
@ san:

die psychologischen tests bei mufon-ces führten damals (für heute kann ich das nicht sagen) psychiater und psychologen durch, die entsprechenden ergebnisse sind in den büchern von ludwigers bzw. den tagungsbänden der mufon-ces veröffentlicht worden.

interessant ist übrigens ein interview mit einer new yorker psychiaterin die sich mit dem phänomen beschäftigt hat und selbst eine "anomalie" am körper einer entführten beobachten konnte!
_________________
Ufoscriptorium - Home of Full-Spectrum-High-Strangeness
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 11:04    Titel: Antworten mit Zitat
Es wurde laut von Ludwiger ein Fragebogen vorgegeben, nämlich der MMPI. Neben der umfangreichen testtheoretischen Spezialdiskussion, die sich um die Zuverlässigkeit dieses Fragebogens dreht, ist eines klar: Ein Ergebnis daraus ist nicht hinreichend, um die psychische Gesundheit eines Menschen und/oder die Zuverlässigkeit seiner Aussagen zu ermitteln. Es ist höchstens EIN Mittel um sich einer Beurteilung anzunähern.

Was die erwähnte Psychiaterin betrifft, so scheint sie eine von jenen zu sein, die Herr von Ludwiger (wie Steven Greer) für verrückt hält. Denn sie vertritt lautstark die These, dass es einen konkreten Plan der Eliten gibt 90% der Menschheit zu eliminieren.

Und da beißt sich doch die Katze wieder in den Schwanz. Wer hat nun Recht? Es gibt doch unendlich viele Geschichten und Meinungen da draußen. Dazu kommt, dass sich die Realität der Menschen zu einem großen Teil aus Verdrängung und Projektion zusammensetzt. Die meisten belügen sich selbst und nicht zu wenige auch noch bewusst andere.

Wir haben m.E. nur die Möglichkeit mit viel Aufwand am Einzelfall zu einer Einschätzung zu gelangen und selbst die wird nicht 100% sicher sein.

Mit dieser Unsicherheit müssen wir leben und uns gegebenenfalls die Frage stellen, ob darin nicht eine wertvolle Lebenseinstellung verborgen liegt. Ansonsten können uns nur mit kurzweiligen Spekulationen aufhalten. Macht Spaß, bringt uns aber letztlich nur Glaubensinhalte.

Und weil wir beim Spekulieren sind, warum hat Dr. Laibow das Alien Thema (anscheinend) komplett fallen gelassen?

Ich gestehe gerne, dass ich zu wenig Spezialwissen im Bereich Alien-Abduction habe, mir fällt aber eben auf, dass einerseits psychische Faktoren (auch kollektive) nicht ausreichend behandelt werden sowie - und da gibt es durchaus Zusammenhänge - die Frage nach der grundsätzlichen Objektivität der Realität zu wenig gestellt wird.
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 755
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat
Das mit dem „Eliminieren“ verstehe ich nicht, wo steht das in dem Interview?

In den Büchern bzw. den Tagungsbänden wird nicht nur der MMPI verwendet, sondern alle gängigen Parameter um festzustellen „wie (psychisch) gesund“ jemand ist. So hat man u.a. auch einen Schizophrenen unter den Abduction-Kandidaten erkannt.

Ich kann da grundsätzlich die MUFON-CES Literatur empfehlen, wenn auch die Ausführungen in den Tagungsbänden in der Regel in Fachterminologie verfasst sind. Die psychischen Faktoren wurden (werden?) beleuchtet, von praktizierenden Psychiatern und Psychologen die mit dem Thema beschäftigt sind. Die machen ja, berufsbedingt, den ganzen Tag nichts anderes.

Das gleiche gilt übrigens auch für meinen verstorbenen Kollegen Johannes Fiebag, der in den 1990ger Jahren einige Psychologen gefunden hat, die sich mit dem Thema beschäftigt haben bzw. psychologische Tests durchführten.

Die Frage nach der „Realität“ lässt sich nicht genau beantworten, weil unklar ist was sich genau abspielt. Allerdings bietet hier die Fallrecherche einen guten Einblick, vor allem weil das Phänomen eine gewisse „paranormale Fernwirkung“ entfaltet, man also „merkwürdige Dinge“ erlebt wenn man mit Abductees beschäftigt ist.

2006/2007 hatte ich mit einer „Entführten“ aus Hamburg kontakt. Bei unseren Telefonaten stellten sich bei mir in der Wohnung Klopfgeräusche ein, die erst nach dem Telefonat abklangen. Mein Kollege Peter Kleinschmidt erlebte bei einem Ehepaar mit Entführungserfahrungen (in deren Wohnung) „kuriose“ Effekte auf technische Gerätschaften. Sein Handy hatte in Anwesenheit der Zeugen keinen Empfang, Kameras und Diktiergeräte usw. funktionierten nicht oder nicht richtig. Das gleiche berichten auch amerikanische Kollegen, etwa Stan Gordon, der Fälle in Pennsylvania untersucht

Ich verstehe ja die Kritik an den „unglaublichen“ Erlebnissen, doch in so einem Falle hilft nur die eigene Fallermittlung um sich wirklich ein Bild von den betroffenen Personen und ihren Erlebnissen machen zu können.
_________________
Ufoscriptorium - Home of Full-Spectrum-High-Strangeness
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Das mit dem „Eliminieren“ verstehe ich nicht, wo steht das in dem Interview?


Das steht nicht im Interview, aber wenn du die Dame auf Youtube eingibst, springt dir das in unzähligen Videos entgegen. Und eben, einen Hinweis darauf, dass sie sich noch mit der Abduction Thematik beschäftigt, war nicht zu finden.

Aus psychologischer Sicht sollte man doch eines nicht übersehen, Frau Laibow sagt ja: "Ja, es gibt sehr viele Fälle, wo wir Misshandlungen oder sexuellen Missbrauch in der Kindheit feststellen konnten. Besonders bei denen, die über wiederholte Entführungserfahrungen berichten."

Welche Schlüsse lässt das denn zu?
a) Missbrauchsopfer eignen sich besonders gut für Alien Abductions (reason unknown).
b) Missbrauchsopfer leiden unter einer traumatischen Erfahrung, die sich gemäß ihrer psychischen Gesetzmäßigkeit in verschiedensten Formen reproduziert.

Bei b) bleibt noch offen, wie es zu physischen und anderen paranormalen Manifestationen kommt. Rückt man aber von der Vorstellung einer materiell objektiven Wirklichkeit ab (und dazu gibt es ja genug Hinweise), ergeben sich auch hier eine Reihe von Erklärungen, die ohne Alien Abductions auskommt.

Ich denke man muss schon miteinbeziehen, dass wir auch Erfahrungen immer anhand unserer bisherigen Erfahrung strukturieren. Das beinhaltet unsere Prägung auf die "physische" Realität sowie die kollektiven, kulturellen Motive und Mythen. Eine unerklärliche Erfahrung, wird sich entlang dieser Parameter strukturieren, da wir sonst überhaupt keine Möglichkeit zur Verarbeitung hätten. Dass dabei unser Verständnis der Wirklichkeit oft weit von derselben entfernt liegt, ist mehr Erfahrung als Spekulation.
Als Beispiel für kollektive Motive seien Träume genannt, die sich kollektiv reproduzieren oder auch das Tunnelerlebnis bei Nahtoderfahrungen. Gibt es tatsächlich einen Tunnel ins Jenseits oder haben wir es mit einem wie oben beschriebenen, entlang unserer bisherigen Erfahrung strukturierten, Erlebnis zu tun?

Das obige schließt jedoch immer noch nicht die Beteiligung wohl- oder übelmeinender Intelligenzen aus. Diese müssen aber immer noch nicht in Raumschiffen unterwegs sein und tatsächlich genetische Reproduktion betreiben.

(Man könnte auch Spekulieren, ob eine traumatische Vorerfahrung einen psychischen Exploit darstellt, der ausgenutzt wird.)

...

Vielleicht kannst du deine Literaturempfehlung hinsichtlich der psychologischen Arbeit von MUFON-CES noch präzisieren, dann würde ich mir das mal genauer ansehen.
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 755
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat
Recht gute Abhandlungen zum Phänomen finden sich in diesen beiden MUFON-CES Bänden:

http://www.mufon-ces.org/bibliothek/mufon-ces-publikationen/berichte.html?tx_mufonliteratur_pi1%5Bitem%5D=88&cHash=cbd9aacc0831b6a87e11d11ccb68a07e

http://www.mufon-ces.org/bibliothek/mufon-ces-publikationen/berichte.html?tx_mufonliteratur_pi1%5Bitem%5D=89&cHash=10f0ff070e67397f04e8fec0a5b0961b

Einige Bände der MUFON-CES sind vor ein paar Jahren als PDF veröffentlicht worden, für die beiden oben verlinkten habe ich jedoch nichts gefunden, aber vielleicht entdeckst Du etwas im Internet? Ggf. kannst Du MUFON-CES direkt kontakten und nachfragen ob PDFs vorliegen:

http://www.mufon-ces.org/kontakt.html

Gute Zusammenfassungen (ohne Fachterminologie) und leichter zu beschaffen sind die Bücher von Ludwigers. Ich denke hier vor allem an „UFOs - die unerwünschte Wahrheit“ und „Ergebnisse aus 40 Jahren UFO-Forschung“ mit vielen weiteren Hinweisen auf angelsächsische Quellen und Abhandlungen.

Zu dem Zitat aus dem Interview mit Dr. Laibow: ich kann mir gut vorstellen, dass jemand der sexuellen Missbrauch erlebt hat und den Mut fand darüber zu sprechen, auch den Mut findet über Abductions bzw. die „medizinischen“ Eingriffe an Bord eines UFOs zu berichten. Dabei werden ja verschiedene Täter identifiziert, also die menschlichen Vergewaltiger und die „Fremden“. Das eine ist also nicht die „Deckerinnerung“ des anderen.

Grundsätzlich ist meiner Meinung nach die „Alien Abduction“ Hypothese in der Handhabung leichter. Alternative Überlegungen sind auf „Zwischenhypothesen“ angewiesen. Man muß zum Beispiel nicht nur die Entführung erklären, sondern auch die Aussagen von Zeugen in deren Umfeld, die etwa UFOs beobachten, paranormale Erscheinungen und andere Effekte.
_________________
Ufoscriptorium - Home of Full-Spectrum-High-Strangeness
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für die Links, ich werde mal sehen, was ich diesbezüglich auftreiben kann.

In der Zwischenzeit habe ich diesen interessanten Artikel gefunden:
https://www.psychologytoday.com/articles/200303/alien-abductions-the-real-deal
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 02.05.2016, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat
Zuerst die gute Nachricht: die Angegebenen Publikationen sind über die Website von Mufon-CES als PDF abrufbar.

Ich hab mir da einen groben Überblick verschafft und bin ehrlich schockiert über die Qualität der Forschung, die ich da sehe. Ich kann nur einen ersten Eindruck wiedergeben. Es scheinen kaum Fälle in jener Zeitperiode tatsächlich zur Untersuchung durch Psychologen/Psychiater gekommen zu sein. Einen habe ich gefunden und was ist da zu lesen:

Case 16. Christel Müller-Baronski
Sie meldet sich bei einem Fernsehsender, der eben eine UFO Sendung ausgestrahlt hatte und wird an Mufon-Ces verwiesen. Sie kann sich nur daran erinnern, dass sie eines Nachts von Fremden die Stiegen hinutergetragen wurde und dann in einem hellen Raum auf einem Tisch lag.

"After passing psychological examination, our psychiatrist, Dr. Widhalm, put her under hypnosis. It took him several hours to brake down a posthipnotic barrier and gain access to events that until then had been locked away in the mind of the witness. At that moment tears came running down her face. She clearly remembered everything."

Dann folgt eine Schilderung. Die wäre selbst einen Kommentar selbst wert (darin kommen gar keine Aliens vor), aber mir geht es hier mal um die Vorgangsweise und die Dokumentation der Forschung. Das ist alles! Da kann man nur den Kopf schütteln.

http://www.mufon-ces.org/fileadmin/downloads/berichte/mufon-ces_report11_089-118_ludwiger.pdf

Aber es kommt noch besser! In meinen recherchen bin ich auf die Exfrau von Budd Hopkins gestoßen, der von von Ludwiger ja auch in der Sendung ans Quelle verwendet wird (z.B. die Perez de Cuellar/Brooklin Bridge Geschichte). Sie waren 10 Jahre verheiratet und sie haben ein Buch gemeinsam geschrieben und sie hat immer wieder Videos für ihn gemacht. Sie hat einen langen Artikel über ihre Erfahrungen geschrieben und eine noch unveröffentlichte Dokumentation (Teile daraus sind auf Youtube zu sehen). Was sie erzählt ist vernichtend für die "Forschung" die Budd Hopkins betrieben hat. Man muss das wirklich lesen, aber in einem Satz zusammengefasst: Hopkins war getrieben von seinen eigenen Ideen und bog alles fanatisch zurecht, damit es in sein Bild passte. Gleiches erzählt sie über seinen besten Freund und ebenfalls federführenden Abductee Forscher David Jacobs.
Meine eigene Skepsis ist fast Punkt für Punkt bestätigt. Nein, es ist noch viel schlimmer als gedacht!

Nun frage ich mich, wie kann es sein, dass der führende UFO Forscher Deutschlands diese Berichte/Fakten nicht kennt oder nicht thematisiert, die ich in zwei Tagen herausfinde?!
Vielleicht kann ihm ja jemand den Artikel zukommen lassen (und eine Stellungnahme einholen) und die Videos von Frau Rainey:
https://paratopia.files.wordpress.com/2013/06/paratopia-mag_vol1_1-15-11.pdf
http://www.carolrainey.com/progress.html
https://www.youtube.com/user/Dali27/videos
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 02.05.2016, 22:55    Titel: Antworten mit Zitat
Hier noch mehr Material von Carol Rainey:

Ein weiterer Artikel über Ihre Erfahrungen, gut geschrieben und traurig.
http://ufotrail.blogspot.co.at/2016/02/the-singers-hybrid-daughter-part-i.html

Hier ist sie gemeinsam zu Gast bei einer Radioshow:
https://www.youtube.com/watch?v=15xowlRFdyA&list=PLyNJsNJobb7KQJ-ari5v73KAHDHZ1Puum

Ich muss sagen, es ist wirklich tragisch, wenn man sich vor Augen hält, wie hier gearbeitet wurde und vermutlich wird. Selbst wenn man an Raineys persönlichen Schilderungen Zweifel haben sollte, so BEWEISEN schließlich ihre Aufnahmen, wie manipulativ wohl viele Geschichten unter Hypnose und in der Materialauswertung zustande gekommen sind.

Und es macht mich wütend daran zu denken, dass Herr von Ludwiger nach 40 Jahren Forschung diesem Missbrauch durch sogenannten Entführungs"forscher" das Wort redet. Die Regressionshypnose, die Herr von Ludwiger offensichtlich als via Regia betrachtet, kann aus heutiger Sicht nur als schwerer Kunstfehler bezeichnet werden.

Und wie schon gesagt, bleibt es völlig unverständlich, dass Herr von Ludwiger die vorgebrachten Fakten, die ja einem Großteil der Forschung auf die er sich beruft, ihre Glaubwürdigkeit entziehen, nicht kennt (!) oder nicht zum Gegenstand der Debatte macht! Was für eine Enttäuschung. Böse
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat
Wer denkt mit Budd Hopkins hätte man einen Einzelfall, der soll sich doch mal dem zweiten Lieblingsautor Herrn von Ludwigers widmen (er verweist in der Sendung mehrfach auf die beiden): Dr. David Jacobs

Wenn man glaubt es geht nicht schlimmer...

Jacobs Glaubwürdigkeit und Ansehen ist seit Jahren durch die Veröffentlichungen rund um den Emma Woods Fall zerstört. Jacobs Verhalten in diesem Fall, man muss hier von Missbrauch in jeglicher Hinsicht sprechen, macht einen fassungslos und einmal mehr wütend. Und spätestens hier sollte verständlich werden, warum sich meine Wut hier auch gegen Herrn von Ludwiger richtet, der immer wieder auf Jacobs (und Hopkins) verweist.

Jacobs hatte mit Emma Woods über Jahre hinweg per Telefon dutzende Regressionshypnotische Sitzungen abgehalten. Diese wurden Aufgezeichnet und schließlich von Emma Woods veröffentlicht.

Es gibt insbesondere drei Sitzungen, die das ganze Ausmaß von Manipulation und Missbrauch aufzeigen.

Ich verfüge über kein besondere Talent der Nacherzählung und man mus das ohnehin wirklich hören, aber für diejenigen, die sich mit Englisch schwer tun, in aller Kürze:
Jacobs suggeriert (alles unter Hypnose) Emma Woods, sie solle ihre gebrauchte Unterhose an ihn schicken und versieht das mit der posthypnotischen Suggestion, sie solle sich daran nicht erinnern.
Ein anderes Mal sagt er, er werde ihr einen Keuschheitsgürtel besorgen, der die Hybriden, die sie missbrauchen wütend machen wird und ihnen das Leben schwerer. Dabei schildert er im Detail diesen Gürtel und erzählt von einem SM Shop, den er öfter besuche (alles unter Hypnose).
Schließlich gegen Ende dieser "Forschungsbeziehung" suggerierte er ihr (wieder unter Hypnose) sie leide unter einer Multiblen Persönlichkeitsstörung und solle Medikamente nehmen. Erwähnung am Rande, der Mann ist Historiker und hat keinerlei psychologische oder psychiatrische Ausbildung.

Abgesehen von diesen besonderen Ungeheuerlichkeiten bestanden diese Sitzungen wohl großteils darin, dass Jacobs ihr unter Hypnose seine Theorien unter die Nase rieb und sie sich dann von ihr bestätigen ließ.

Emma Woods konnte sich, eigenen Angaben zufolge, an all diese Dinge nicht erinnern und ist erst viel später durch nachhören der Aufzeichnungen daraufgekommen, was hier alles passiert war.

Es ist einfach unfassbar und es ist alles seit Jahren öffentlich!
https://emmawoodsfiles.com/

Da fragt man sich wieder, was ist mit Illobrand von Ludwiger los?!

Meinte er etwa diesen Fall als er im Interview in Bezug auf Jacobs sagte: "Der hat sich Hypnose selber beigebracht, ist dann auch mal reingefallen, war nicht vorsichtig genug" (1:18:40).
Falls ja, kann das wohl nicht sein Ernst sein!

Falls nein, muss man fragen, was meinte er und wie kann es sein, dass der führende UFO-Forscher Deutschlands davon nichts mitbekommt und die Arbeiten von diesen wahnhaften, Menschen missbrauchenden Lügnern in seinen Büchern verwertet?!

Emma Woods: "Jacobs engaged in extensive leading and suggestion while conducting hypnosis with me, including suggestions of violent assault, rape, and outlandish “sexual procedures”. He told me that alleged “alien-human hybrids” were going to contact me, have sex with me and dominate me, and that “hybrids” often sexually assaulted “abductees” and were in a “total power situation” over them.

It is clear from Jacobs’ books, articles, and public talks that he has studied the literature on hypnosis. He is fully aware of the fact that the use of leading and suggestion during hypnosis causes people to confabulate false memories. In my considered personal opinion, the leading and suggestion that he engages in is so overt that it can be considered purposeful, ensuring that his subjects confabulate false hypnotic memories of a narrative that he wants, without regard to the effects on them. His actions arguably amounted to the systematic implantation in my mind of horrifying false memories of violent assault and rape, which I will have for the rest of my life." Sehr böse
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 755
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 23:26    Titel: Antworten mit Zitat
Merkwürdig, waren in den Texten keine Hinweise auf den MUFON-CES Psychologen Siegfried Streubel, der hat u.a. auch den Langenargen-CE3-Fall untersucht?!

Bezüglich der Ex-Ehefrau von Budd Hopkins denke ich da an einen „Rosenkrieg“. Immerhin hat sie mit ihm zusammen das Buch „Sight Unseen: Science, UFO Invisibility and Transgenic Beings“ geschrieben und war darin fest überzeugt von allem was sie jetzt verdammt…

Von daher wäre es wohl sinnvoller Jacobs zu den Vorwürfen zu befragen, die Sache mit dem Keuschheitsgürtel klingt so absurd, dass ich mir nicht vorstellen kann dass es von ihm kommt. Die Fremden holen Abductees aus Autos und Wohnungen und sollen dann an so einem Ding scheitern? Ist doch völlig absurd… Sehr glücklich

P.S.: Ich sehe Jacobs auch eher kritisch, vor allem weil mir nicht gefällt dass ein Laie wie er mit einem „gefestigten“ ufologischen Weltbild Hypnose-Regressionen durchführt und dabei immer zu Ergebnissen kommt die seine Hypothesen stützen…
_________________
Ufoscriptorium - Home of Full-Spectrum-High-Strangeness
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 04.05.2016, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat
greyhunter hat folgendes geschrieben:
Merkwürdig, waren in den Texten keine Hinweise auf den MUFON-CES Psychologen Siegfried Streubel, der hat u.a. auch den Langenargen-CE3-Fall untersucht?!

Bezüglich der Ex-Ehefrau von Budd Hopkins denke ich da an einen „Rosenkrieg“. Immerhin hat sie mit ihm zusammen das Buch „Sight Unseen: Science, UFO Invisibility and Transgenic Beings“ geschrieben und war darin fest überzeugt von allem was sie jetzt verdammt…

Von daher wäre es wohl sinnvoller Jacobs zu den Vorwürfen zu befragen, die Sache mit dem Keuschheitsgürtel klingt so absurd, dass ich mir nicht vorstellen kann dass es von ihm kommt. Die Fremden holen Abductees aus Autos und Wohnungen und sollen dann an so einem Ding scheitern? Ist doch völlig absurd… Sehr glücklich

P.S.: Ich sehe Jacobs auch eher kritisch, vor allem weil mir nicht gefällt dass ein Laie wie er mit einem „gefestigten“ ufologischen Weltbild Hypnose-Regressionen durchführt und dabei immer zu Ergebnissen kommt die seine Hypothesen stützen…


Wie gesagt, ich habe noch nicht das ganze Material diesbezüglich gesichtet und die letzten Tage viel zu Budd Hopkins und David Jacobs recherchiert.

@Budd Hopkins: Du schreibst von einem Rosenkrieg und dass sie nun alles verdamme. Wie kommst du zu dieser Einschätzung? Es macht den Eindruck, dass du noch nicht die Gelegenheit hattest, die die von mir angegebenen Quellen durchzugehen. Das ist aber essentiell für eine Beurteilung.

Nochmal ganz zum Anfang, es geht nicht darum, Grenzphänomene grundsätzlich in Frage zu stellen, sondern es geht ganz speziell um die Frage nach der ethischen Qualität und der Glaubwürdigkeit von Hopkins und Jacobs Arbeit. Und hier lässt das zutage geförderte Material nur ein vernichtendes Urteil zu.

Im Fall Hopkins zeichnet seine Ex-Frau ein sehr differenziertes Bild seiner Person, sodass man keines Wegs den Eindruck eines Rosenkrieges bekommt. Sie erzählt aber auch die erschütternde Geschichte im Laufe der Jahre festgestellt zu haben, dass er sowohl unethisch als auch unehrlich mit seinen Klienten und der Forschung umgegangen ist. Dabei sich selbst, seine Klienten und die Öffentlichkeit belogen hat. Teile davon kann man nur ihren Schilderungen entnehmen, ABER es gibt DARÜBERHINAUS sowohl Audio als auch Videoclips, die eindeutig belegen, dass seine Forschungsergebnisse - wenn man sie noch so nennen kann - nicht so zustande gekommen sind, wie er das vorgibt. Ich habe die Links dazu gepostet.

Was Jacobs betrifft... die von mir geschilderten Punkte sind nicht in Frage zu stellen, da sie ja als Audiofiles für jedem nachhörbar sind. Jacobs bestreitet sie daher auch nicht, sondern meint sie wären aus dem Kontext gerissen. Er hat eine eigene Website online, wo er dazu Stellung nimmt.
Zum angesprochenen Keuschheitsgürtel z.B.: "Working now with Emma Woods the string account brought the chastity belt back to my mind. I looked it up on the internet and found one. I thought that if Emma wanted it, it might prevent the constant sexual attention her hybrids were giving her and it would give her a feeling of power and agency—something she did not have during her abductions. I suggested it to her also amidst laughter, Emma did not want the belt and that was the end of it."
http://emmawoodstherealstory.com/hypnosis-session-28a-and-28b-the-chastity-belt-session.html

Emma Woods hat ja Auszüge aus den Hypnosesitzungen und weitereren Telefonaten mit Jacobs öffentlich gemacht. Die muss man sich anhören! Ja, es ist absurd, es ist völlig durchgeknallt und das ist der PUNKT!
Da braucht man gar nichts mehr kritisch sehen, das ist evident und ich denke jeder der zu dem Thema publiziert, hat die Verpflichtung sich mit diesen Fakten auseinanderzusetzen.

Ja, ich kann mir vorstellen, dass das schwer zu schlucken ist, wenn man über Jahrzehnte diesen Personen in gutem Glauben gefolgt ist. Das ist der Supergau für die Alien Abduction Gläubigen!

But the truth is out there!

Und ansich würde es schon reichen die Methode der Regressionshypnose im Detail zu durchleuchten, um sie im Mülleimer der Geschichte zu entsorgen (was ja in allen professionellen Bereichen auch passiert ist). Die Fälle Hopkins und Jacobs gehen aber über dieses grundsätzliche Problem hinaus, indem sie ihre eigene angebliche methodische Sorgfalt auf skurrilste und empörendste Art und Weise missachten.
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 755
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 04.05.2016, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat
Der Text von der Ex-Frau von Hopkins hat auch hier in Deutschland die Runde gemacht. Bevor ich den O-Ton gelesen habe, erschien eine Übersetzung im Journal für UFO-Forschung der GEP / Lüdenscheid.

Da ich ja beide Quellen kenne – ihren Beitrag im Buch als „aktive“ Ehefrau von Hopkins (und „UFO-Gläubige“) und ihre Beiträge als „Ex-Frau“ (und plötzliche „Skeptikerin“) danach, erkenne ich eine 180 Grad Wendung. Von daher weiß ich nicht was Fakt ist und was Gehässigkeit.

Meiner Meinung nach hat das jedoch keine Auswirkung auf das Abduction-Phänomen selbst. Ich für meinen Teil bin immer ohne Regression ausgekommen und in der Regel wird Hypnose nur dann eingesetzt, wenn „Missing Time“ angezeigt wird. Die Ausnahme von der Regel ist David Jacobs, der setzt ja zu 100% auf Regression.

Ist Hypnose an sich unbrauchbar? Soweit ich informiert bin setzen die amerikanischen und israelischen Polizeibehörden Hypnose ein um etwa an Autokennzeichen usw. zu kommen, an die sich Zeugen bewusst nicht mehr erinnern können. Solche Regressionen werden aber natürlich von Profis durchgeführt und nicht von Laien, wie das in der Ufologie leider oft der Fall ist.

Es gibt übrigens auch Fälle mit Hypnose, in denen Profis (ohne UFO-Hintergrundwissen) beteiligt waren. Hier mal ein Beispiel aus den USA:

http://superspektrum.blogspot.de/2015/09/the-black-triangle-abduction-und-die.html
_________________
Ufoscriptorium - Home of Full-Spectrum-High-Strangeness
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
San
Forenveteran
Forenveteran



Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 05.05.2016, 00:13    Titel: Antworten mit Zitat
Seine Meinung zu ändern nachdem man bemerkt hat, dass das Zustandekommen des Datenmaterials nicht dem entspricht, was man gedacht hat, scheint mir keine Form der Gehässigkeit. Eine Wendung in der Beurteilung ist doch eine notwendige Konsequenz.

Aber mir fällt auf, du bleibst da auf der persönlichen Ebene der Geschichte und lässt weiterhin die faktische Ebene aus.
Was sagst du denn nun zu den Clips?
https://www.youtube.com/watch?v=ovSKRuc2tGY (I'm stacking the deck here")
https://www.youtube.com/watch?v=5iBFES2Frv0
https://www.youtube.com/watch?v=q_Wp0JILRRI (Hopkins leading, und im Kontext von Raineys zweitem Text wichtig)
https://www.youtube.com/watch?v=nCsBPbRXnmY

Nebenbei bemerkt, zeigen auch ihre Videos aus den gemeinsamen Jahren einen skeptischen Zugang.

Und wie sieht es nun mit David Jacobs aus, was sagst du zu seinen Sitzungen mit Emma Wood?
https://emmawoodsfiles.com/

@ Hypnose
Die Frage war nicht ob Hypnose ansich brauchbar ist, aber du meintest wohl hier die Regressionshypnose um Erinnerungen an die Oberfläche zu holen. Das mit den Autokennzeichen ist jetzt aber schon sehr hören-sagen. Selbst wenn das gemacht wurde, mit welchem Erfolg?

Und selbst, wenn das erfolgreich sein sollte, so haben wir es ja mit völlig verschiedenen Voraussetzungen zu tun.
Es ist ja klar, dass eine Nummertafel gesehen wurde. Bei Missing Time ist überhaupt nicht klar, ob überhaupt irgendetwas erlebt wurde, geschweige denn was. Dann ist die Bedeutung für das Leben eine ganz andere. Ob ich mir eine falsche Nummer zusammenreime oder einen sexuellen Missbrauch durch Aliens, macht für mein weiteres Leben einen Unterschied. Für Autokennzeichen gibt es auch kein cultural priming. Keine Mythen, die ich reproduzieren kann. Keine Publikationen des Hypnotiseurs, keine Theorien. Keine Ängste, was mir möglicherweise passierst sein mag. Keine unerklärlichen Erlebnisse, die ich einordnen will. Und so weiter und so fort.

Was deine verlinkte Geschichte betrifft:
1. sagst du selbst, es war nicht möglich den Zeugen nachzurecherchieren. Damit ist es aus kritischer sich wertlos und wir sehen ja bei Hopkins und Jacobs, was man von ihren Geschichten halten kann.
2. gerade im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch kam man ja drauf, dass die Regressionshypnose nicht zuverlässig ist. Deshalb wurde sie in den USA auch so schnell wie eine heiße Kartofel als zulässiges Beweismittel wieder fallen gelassen.

Das ganze Wesen der Hypnose basiert auf dem Rapport zwischen Therapeut und dem Klienten, es basiert auf dem Prinzip von Lead- und Follow. In anderen Worten, der Umstand, dass der Hypnotisierte den Suggestionen des Hypnotiseurs folgt, ist das wesentliche Merkmal der Hypnose. Es wird die linkshemisphärische Kontrolle aufgegeben, d.h. der rationale und kritische Filter. Es ist kein magischer, höherer Bewusstseinszustand, indem sich plötzlich die wirkliche Wirklichkeit offenbart. Ja, es können psychische Barrieren so überwunden werden, das nutzt man in der Therapie. Milton Erickson war ein Meister darin. Aber dabei geht es um tiefenpsychologische, therapeutische Vorgänge und wenn etwas ans Licht gebracht werden soll, dann eine psychologische Wahrheit und keine andekdotische.

Eine psychologische Wahrheit kann man daran erkennen, dass sie dem Patienten im therapeutischen Prozess weiterhilft. Wie will man je erkennen können, ob anekdotische Erinnerungen unter Hypnose nun eine Einbildung sind oder nicht? Und mit welchen schweren Folgen für die Person sind ist dabei im Falle von derartigen Angst- und Missbrauchsszenarien zu rechnen?

Übrigens gab bereits Freud die Hypnose auf, da er die Erfahrung machte, dass sie weniger reale Begebenheiten, als Wunschvorstellungen zutage förderte.
_________________
"It's just data." ~ Tom Campbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 755
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 05.05.2016, 00:47    Titel: Antworten mit Zitat
Ich denke, wir können uns bezüglich des Meinungswechsels von Frau Ex-Hopkins nicht einigen, ich sehe hier eher persönliche Gründe.

Das Du die Links zum Hopkins-Video mit den „Alienschriftzeichen“ bringst entbehrt nicht einer gewissen (unfreiwilligen) Komik. Ich kenne das Video. Ich habe auf einem meiner alten Blogs Schriftzeichen von deutschen Zeugen gepostet, daraufhin erhielt ich den Videolink von einem Leser.

Die Schriftzeichen die ich hatte stammten aus der Zeit als Johannes Fiebag sein Buch „Die Anderen“ herausgebracht hat, also Anfang der 1990ger Jahre. Er wurde seinerzeit regelrecht von Leserbriefen und Berichten überschwemmt.

Einige der Zeugen leitete er an mich weiter und so erhielt ich die Skizzen. Zu der Zeit gab es kein Internet in der Form wie wir es heute kennen, die Personen kannten auch nicht die Aufzeichnungen von Hopkins Abductees.

Aber, die Amerikaner und die Deutschen brachten identische Symbole. Mag sein dass Hopkins es mit den Regressionen übertrieben hat. Aber, die „Aliensymbole“ belegen meiner Meinung nach dass er es mit echten Entführten zu tun hatte, die sich an Bord der Objekte befanden und dort die Schriftzeichen gesehen haben.

Dieses eine Beispiel belegt, wie wichtig es ist eigene Untersuchungen anzustellen, selbst mit den Zeugen zu sprechen und zu sehen was geschildert wird und was nicht. Eine einzige Falluntersuchung macht meiner Meinung nach mehr Sinn als alles Quellenstudium im Internet, vor allem wenn man die Verfasser der Inhalte nicht kennt und ihr Verhältnis zu den „angeklagten“ Protagonisten nicht einschätzen kann.
_________________
Ufoscriptorium - Home of Full-Spectrum-High-Strangeness
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Über das Forum/Sendungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Das Entführungsphänomen und Remote Vi... Wingman Über das Forum/Sendungen 4 27.04.2019, 02:15
Keine neuen Beiträge Das Entführungsphänomen in Deutschland greyhunter Über das Forum/Sendungen 2 26.10.2018, 21:41
Keine neuen Beiträge Das Entführungsphänomen - Teil 2 greyhunter Über das Forum/Sendungen 22 16.09.2017, 11:53
Keine neuen Beiträge Grenzwissenschaft 2016 - 09.12.2016 .:unaRmed:. Über das Forum/Sendungen 2 07.12.2016, 13:10
Keine neuen Beiträge Die 60er - Psychedelic Revolution - 2... .:unaRmed:. Über das Forum/Sendungen 0 01.12.2016, 20:34





Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group
BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz

Boyz theme by Zarron Media 2003