Willkommen im Forum von CROPfm
cropfm.at - cropfm.bboard.de


 

  FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login 

Skyquackes & Warminster Thing



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Ufologie und Aliens
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 662
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 26.12.2018, 23:22    Titel: Skyquackes & Warminster Thing Antworten mit Zitat
2012 ist bei mir das Buch IN ALIEN HEAT der Autoren Steve Dewey und John Ries eingetroffen. Die beiden sind ausgesprochene Skeptiker. Was an sich nicht schlimm wäre wenn sie ihre Arbeit gut gemacht hätten. Haben sie aber leider nicht.

So wurde der Leser bereits recht früh darauf hingewiesen das man keine Zeugen befragt habe, da diese „so alt“ seien, genannt wurde dann die Altersgruppe der 60 und 70jährigen, wobei mir nicht ganz klar ist warum man einen / eine 60jährige(n) nicht zu den Vorgängen befragen kann?

Paradox ist nämlich das die Autoren auch noch aus Warminster – im südosten von UK – stammen, also viele potentielle Zeugen wahrscheinlich sogar persönlich kennen. Das ganze Buch beruht letztlich auf den Informationen eines Lokalreporters der die Fälle seinerzeit untersucht hatte und einige Bücher und mehrere Zeitungsberichte zum Thema verfasste: Arthur Shuttlewood.

Die Autoren sind ausgesprochen arrogant und überheblich. Zwar haben sie selber nichts geleistet, doch kreiden sie Shuttlewood diverse „Recherchefehler“ an, bzw. das was die beiden Schreiberlinge darunter verstehen.

Teilweis unterstellen sie sogar dass er Zeugen Aussagen in den Mund gelegt hat, ohne das jedoch zu begründen. Zeugenaussagen die ihnen nicht schmecken kommentieren sie einfach mit „glauben wir nicht“. Gefragt ist hier der Leser mit guten Nerven, denn die Schreibe der beiden geht einem wirklich auf diese.

Da Ries und Dewey nur parasitär von Shuttlewood abgeschrieben haben ist die Quelle der folgenden Informationen folglich der zwischenzeitlich verstorbene Autor & Journalist, der über Seiten hinweg „zitiert“ wurde. Die Vorfälle in Warminster waren so komplex das ich hier nur einige Facetten aufzeigen kann.

• Es begann zur Weihnachtszeit 1964. Ab diesem Zeitpunkt gab es über der Region Warminster heftige Detonationen am Himmel deren Ursache nicht ergründet werden konnte. Dabei waren diese so heftig das Zeugen am Boden die Druckwelle spürten und Schwärme von Tauben tot zu Boden fielen.

Zeugen die sich in Häusern befanden verglichen den entstehenden Lärm auf ihren Dächern mit prasselndem Hagel oder einem Geräusch das entsteht wenn man Schrauben und Bolzen in einen Teekessel steckt und schüttelt. Shuttlewood fand und befragte rund 49 Zeugen die diese „Schallanomalien“ erlebt hatten.

Bis dahin friedliches Milchvieh ging dazu über die Umzäunung von Weiden umzureissen, möglich das die Fluchtreaktion auf die „Beschallung“ von oben zurück zu führen ist.

• Die erste UFO-Sichtung ereignete sich am 19-05-1965. Ein zigarrenförmiges Objekt wurde beobachtet. Von 1965 bis etwa 1977 blieb Warminster ein ausgesprochener „Hotspot“ mit einer steigenden Zahl von Zeugen, was wahrscheinlich auch daran lag das die Einwohner regelmäßig die umliegenden Hügel erklommen und den Himmel absuchten.

Da werden sicherlich auch viele fehlinterpretierte natürliche Phänomene beobachtet worden sein, jedoch war die Anzahl der „soliden“ Reporte recht hoch. Beobachtet wurden alle möglichen UFO-Formen [„Zigarren“, Kugeln, Scheiben usw.] und Farben.

• Warminster grenzt an eine Militäranlage, die Salisbury Plain, ein militärisches Übungsgelände. Es ist unklar welche Rolle die Militärs in der Frage spielten. Offiziell waren sie weder für die „Atmosphärebeben“ noch die UFO-Sichtungen zuständig.

Es ist jedoch merkwürdig das UFOs immer wieder über militärischem Gebiet ausgemacht werden und die Militärs nicht reagieren. Entweder wissen sie wer da „unterwegs“ ist, oder aber sie sind Betreiber der Gerätschaften.

• Shuttlewood erhielt merkwürdige Anrufe. Die Anrufer, es waren drei Personen die sich als „Caellsa“, „Selorik“ und Traellison“ „identifizierten“, gaben an Bewohner des Planeten „Aenstria“ zu sein. Sie vermittelten ihm ziemlich wirre „Botschaften“ über Weltfrieden und kosmische Erleuchtung.

Dann rief ein „Karne“ an und erschien kurz darauf beim Journalisten. Der Besuch dauerte etwa neun Minuten. Der „Alien“ sah aus wie ein normaler Mann und erzählte vom nahenden Weltuntergang. Eine Überprüfung der Telefonverbindung ergab dass die Anrufe aus der unmittelbaren Nähe der Militärbasis stammten.

Es kann durchaus sein das die vermeintlichen „Außerirdischen“ Militärangehörige waren. Entweder hatten sich diese einen „Spaß“ erlaubt oder die Aktion diente der Desinformation um militärische Versuche zu verschleiern.

• Zwar gab es in Warminster keine, sonst bei UFO-Wellen üblichen, Tierverstümmlungen, jedoch verschwand Vieh [Kühe und Schafe] von den Weiden um „zeitverzögert“, meist nach einem Tag, wieder aufzutauchen. Dabei konnte man sich nicht erklären wie die Tiere die umzäunten Weiden verlassen und wieder betreten hatte. An den Tieren fand sich aber danach nichts Ungewöhnliches.

• Ein ausgesprochenes Unikum der Vorgänge waren „Geisterunfälle“. Autofahrer berichteten das sich plötzlich Gestalten auf der Straße befanden die sie umfuhren. Sobald sie jedoch den Wagen verlassen hatten um sich um das „Opfer“ zu kümmern war dieses verschwunden. In zumindest einem Fall tauchte nach einem solchen „Unfall“ ein UFO auf und weitere merkwürdige Gestalten waren am Straßenrand zu sehen.

• In dem Zusammenhang wurden auch alle möglichen „Aliens“ ausgemacht. Etwa „teiltransparente“ Gestalten von riesenhafter Größe, Kreaturen die den „Greys“ ähnlich sahen und schwarz gekleidete, menschenähnliche Gestalten mit Ganzkörpermontur und Helm die sich „auflösen“ konnten.

Bewohner die auf den Hügeln standen und nach UFOs Ausschau hielten schilderten das sie oft „Geisterschritte“ hörten, so als würde eine sehr schwere Person um sie herum stampfen.

• Ein weiteres Unikum der Sichtungen in Warminster waren Anomalien in der Flora. Einzelne Gewächse wuchsen zu enormen Ausmaßen an, etwa Disteln. Daneben wurde zumindest ein [einfacher] Kornkreis entdeckt.
_________________
ufoscriptorium
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Ufologie und Aliens Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.






Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group
BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz

Boyz theme by Zarron Media 2003