Willkommen im Forum von CROPfm
cropfm.at - cropfm.bboard.de


 

  FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login 

Remote Viewing: Nagora-UFO



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Ufologie und Aliens
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wingman
Moderator
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 906
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 15.08.2019, 08:52    Titel: Remote Viewing: Nagora-UFO Antworten mit Zitat
Wir haben mal eine Live-Session bis Stufe 6 aufgezeichnet. Damit es ein bisschen spannend ist, wurde als Target das bekannte Nagora-UFO (eine der besten UFO-Fotoserien der Welt) von 1971 genommen:

https://www.youtube.com/watch?v=cjD0abNdEns

Zwar wurden nicht alle Fragen beantwortet, aber vielleicht dennoch interessant.
_________________
Academy of Mind
Science meets Spirit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 724
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 15.08.2019, 22:56    Titel: Antworten mit Zitat
Ich frage mich immer ob man wirklich das Objekt remoteviewt oder die „Fama“ die darum entstanden ist.
Was würde passieren wenn man ein eindeutig gefälschtes UFO-Bild viewen würde?
Also etwas von Billy Meier oder so… Frage
Viele RV-Ergebnisse über die ich gelesen habe passen mir einfach zu gut zu den bestehenden Vorurteilen, ob es 9/11 ist, Mondbasen von Aliens oder den Amerikanern, die Ermordung von JFK usw.
Zapft man das kollektive Unbewußte der Menschheit an?
Also nicht die objektive Realität sondern nur unsere Vorstellung davon? Mit den Augen rollen
_________________
Watch the Squatch and keep one Eye on the Ufosky!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Wingman
Moderator
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 906
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 16.08.2019, 07:37    Titel: Antworten mit Zitat
Das ist ein Thema, wenn Target-Kontamination im Spiel ist. Das Tasking muss mit neutraler Intention erfolgen, damit keine eventuellen Wunschvorstellungen des Taskers das Feld überdecken, oder kollektive Glaubenssysteme der Meschheit dem Thema anhaften. Hier eine Erörterung in einem Tutorial dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=RfAPwluWd6k#t=4m14s

Und mein allererster RV-Artikel überhaupt (2011), der sich mit genau diesem Thema befasste:
Gedanken zur Target-Erstellung im Remote Viewing

Das Thema "kollektives Unbewusstes" viewen ist also ein Aspekt, den man nicht außer Acht lassen sollte. Bei einigen Viewern aus Übersee vermute ich sogar derartige Probleme (wobei das eher Target-Kontamination mit Wunschdenken zu sein scheint). Was macht mich aber nun sicher, dass das in unserem Fall nicht passiert ist? Erstmal nichts, denn es ist ein Mystery-Target ohne hartes Feedback. Wir können jedoch aufgrund von Targets mit hartem Feedback Rückschlüsse ziehen, wie wahrscheinlich ein solcher Effekt ist (wenn man es vernünftig macht).

So kann man z.B. Dinge beschreiben, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat, welche sich dann jedoch als korrekt herausstellten. Beispielsweise die dünnen, kaum sichtbaren Ringe des Jupiter, welche von Ingo Swann schon 1973 vor dem Eintreffen der ersten Sonden geviewt wurden. Oder auch unsererseits Merkmale von Himmelskörpern, die erst nach den Sessions von Sonden besucht wurden (Ceres, Pluto, Ultima Thule, erst durch Juno entdeckte Merkmale von Jupiter...). Auch korrekte Zukunftsvorhersagen sind so gesehen Eindrücke, die noch kein Mensch zum Zeitpunkt der Session wissen kann (je nach Sichtweise). Es macht vor allem Sinn, wenn verschiedene RV-Gruppen das gleiche Thema viewen, und man die Ergebnisse vergleicht.

Zum Thema UFOs: Es wurden auch schon bekannte UFO-Fotos von Remote Viewern als Hoax entlarvt, die im kollektiven Bewusstsein eher als echt kommuniziert werden (z.B. der Carlos Diaz-Fall). Oder die sich als militärische Operationen herausstellen, obwohl die Mehrheit von etwas Extraterrestrischem ausging (Rendlesham Forest). Speziell dazu empfehle ich dieses Buch:
Tunde Atunrase: Remote Viewing UFOS and the VISITORS

Darin wurden einige Sessions sogar von Remote Viewer #001 Joseph McMoneagle durchgeführt.
_________________
Academy of Mind
Science meets Spirit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 724
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 18.08.2019, 08:56    Titel: Antworten mit Zitat
Gut, ich denke da an das berühmte Belgien-UFO-Bild welches sich als Fälschung herausgestellt hat, allerdings bei RV-Sessions als „echt“ durchging.

(Dies behauptete übrigens kein einschlägig bekannter UFO-Skeptiker sondern der Fotograf selber, ein gewisser Patrick M. – die Sache ging ja vor einigen Jahren durch die Medien.).

So ganz scheint es also nicht zu klappen echte, reale Ziele von fiktionalen zu unterscheiden. Dass man in der Fotofälschung ein echtes „UFO“ ausgemacht hat belegt für mich dass man auch auf die reine Vorstellungswelt zugreift und da war das imposante Dreieck eben ein außerirdisches Raumschiff.

Ich glaube das RVler nicht nur auf die harte Realität blicken, sondern auch auf Inhalte die man als „Exegese“ oder Ausdeutung eines Phänomens betrachten kann.

P.S. zu Nagora: Am Deutschlandsberg trieb sich übrigens auch die Wilde Jagd herum:

„Wenn die Wilde Jagd von der Koralm her über Deutschlandsberg durch das Sulmtal zog, wussten sich die Bewohner schon zu schützen. […] Einige Unerschrockene, die diese Gefahr nicht erkannten, wurden von den wilden Jägern gepackt, in die Lüfte gezerrt und nie wieder gesehen.
Andere, so weiß der Volksmund zu erzählen, wurden hoch in die Lüfte gehoben, fielen aber unversehrt in das Wasser der Sulm, der Laßnitz oder der Mur“. Pfeil „Sagen aus der Steiermark“ von Peter Stelzl
_________________
Watch the Squatch and keep one Eye on the Ufosky!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Wingman
Moderator
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 906
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 19.08.2019, 11:10    Titel: Antworten mit Zitat
Ich denke, dass das berühmte Foto der belgischen UFO-Welle echt ist, und der "Fotograf" gelogen hat. Einerseits, weil weder er, noch die Forscher das damalige Foto mit den von ihm angegebenen Mitteln reproduzieren konnten, andererseits weil seine Körpersprache im Interview deutlich so wirkt, als würde er sich vieles oder alles nur ausdenken. Die Foto-Analysten waren auch der Ansicht, dass die abgebildeten Lichter nicht von einfachen Glühbirnen stammen könnten.

Wir und andere Remote Viewer haben schon einige Hoaxes geviewt, und dort deutlich die entsprechende Absicht wahrgenommen. Denn außer einfach nur eine flugunfähige, kleine Attrappen zu beschreiben, kann man auch die Intentionen, Handlungen und Emotionen von Personen im Szenario ermitteln. Dabei merkt man dann recht schnell, ob man es mit einem überraschten Zeugen zu tun hat, oder mit einer geplanten Fälschungsabsicht. In besonderen Fällen muss man natürlich auch die Möglichkeit eines Target-Schutzes in Betracht ziehen, aber das hat man normalerweise nicht bei lustigen Wochenend-Fälschern.

Das bedeutet nicht, dass man sich nicht auch mal irren kann (wenn ein Viewer z.B. mal doppeldeutige Daten hat, weshalb man idealerweise mehrere Sessions macht), allerdings war es bei Targets mit hartem Feedback bisher immer sehr verlässlich. Und sicherlich ist es mal ein neuer Weg, an solche Dinge heranzugehen, statt sich nur damit zu beschäftigen, das nächste "UFO-Foto des Tages" deuten zu wollen (wird seit Jahrzehnten gemacht, erbringt aber kaum neue Erkenntnisse). Target-Kontamination ist wie gesagt ein Thema (was ich z.B. bei Farsight manchmal vermute). Dieses Risiko kann man durch verschiedene Tasker in einem Projekt reduzieren, die darüberhinaus sowieso alle wissen sollten, was sie tun. Das ist sogar ein eigener Ausbildungsblock bei uns.

UFO-Sichtungen sammeln (ob visuell oder nur als Erfahrungsbericht) ist ganz nett für einen statistischen Überblick, jedoch muss man irgendwann den nächsten Schritt gehen. Denn heute ist eh alles am heimischen PC fälschbar, weshalb aktuelle Fotos und Videos kaum eine Aussagekraft haben. Entweder weil es wieder mal nur ferne Lichtpunkte am Himmel sind, oder weil sie so gut sind, dass es ja Hoaxes sein müssen (in der Massenmeinung). Deshalb ist die Nagora-Fotoreihe so interessant, weil das 1971 nicht "mal eben so" zu fälschen gewesen wäre.

Meine persönliche Meinung ist, dass sich erst durch PSI-Anwendungen ganz neue Kapitel in der extraterrestrischen Forschung öffnen werden. Dies muss natürlich in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit traditionellen Herangehensweisen passieren, denn allein für sich genommen bringt es nicht viel. Wenn man z.B. auf dem Mars alte Ruinen beschreibt, muss man schließlich auch irgendwann dahin und sie ausgraben. Falls dann dort nichts ist, hat die PSI-Abteilung sich kollektiv geirrt. Aber nicht nur bei der Beschreibung von Bildern und Fundorten, sondern auch in der Kommunikation könnte das ein neuer Weg sein, bei dem Thema voranzukommen.
_________________
Academy of Mind
Science meets Spirit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 724
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 19.08.2019, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat
Der Fotograf hat sicher nicht gelogen, er hat das Bild nicht anonym eingereicht sondern mit vollem Namen. Im Buch (UFO-Welle über Belgien) verkürzt auf P.M. – also Patrick M. in den Medienberichten über die Fälschung! SOBEPS aka Auguste Meessen wusste(n) dass er der Fotograf war, sonst hätte man ihn ja sofort der Hochstapelei überführt! Statt also die eigene Arbeitsweise zu überdenken („Bildanalyse“) hält man lieber an einer Fotofälschung fest. Psychologisch sicher nachvollziehbar aber kontraproduktiv für die Forschung!
_________________
Watch the Squatch and keep one Eye on the Ufosky!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Wingman
Moderator
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 906
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 19.08.2019, 22:02    Titel: Antworten mit Zitat
Wie auch immer, er konnte das Foto nicht rekonstruieren, und die Erforscher der Belgischen UFO-Welle sind auch nicht überzeugt, da der Fotograf keine konkreten Antworten auf deren Fragen geben konnte / wollte. Sieben mir bekannte RV-Sessions (von unterschiedlichen Teams mit über zehn Jahren Abstand) zeigen keine Fälschung. Beispiele davon findet man in Frank Köstlers "Verdeckte Ziele". Es gab auch noch eine grobe Session von unausgebildeten Viewern, die auch ein echtes Flugobjekt zeigte, aber die möchte ich garnicht mitzählen (da gabs mal ein YouTube-Video von, was ich aber nicht mehr finde).

Unsererseits ein Beispiel, was sehr konkret getroffen wurde:



Der Viewer beschrieb ein massives, metallisches Dreieck und untendrunter wechselwirkende Energie, die ein Gleichgewicht zwischen Luft und Boden herstellte (wie "Ying / Yang-Prinzip"). Es könnte höchstens sein, dass der Viewer das gefälschte UFO zu langweilig fand, und auf ein echtes Objekt der belgischen UFO-Welle gesprungen ist (siehe auch "Die Aufmerksamkeit im Zielgebiet"). Das wäre dann allerdings auch bei der Köstler-Gruppe (mit mindestens fünf Viewern) so gewesen, was eigentlich sehr unwahrscheinlich (aber natürlich nicht völlig unmöglich) ist.

Ich habe leider nichts Neues zu der Fälschungsgeschichte gefunden, seitdem das damals im TV behauptet wurde. Gibt es da aktuellere Entwicklungen als 2011? Angeblich wollte dieser Patrick die Fälschung ja nochmal nachstellen, jedoch findet sich nichts dazu. Viele finden es auch seltsam, dass er in dem TV-Bericht beiläufig Dias auf dem Tisch liegen hatte, auf denen aber die bearbeiteten Analyse-Fotos aus der UFO-Literatur zu sehen sind (u.a. in Falschfarben). Hat der Forscher die mitgebracht, oder sollte das suggerieren, dass es die Originale vom Fotografen sind (was keinen Sinn macht)? Irgendwie vermittelt die ganze Sache den Verdacht eines "Whitewashings" (warum auch immer soviele Jahre später). Denn für den Mainstream wurde dadurch bekräftigt, dass die ganze belgische UFO-Welle nur ein Irrtum bzw. Massenhysterie gewesen sein muss.
_________________
Academy of Mind
Science meets Spirit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
greyhunter
Forenexperte
Forenexperte


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 724
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 20.08.2019, 07:55    Titel: Antworten mit Zitat
Belief Is The Enemy - Keel! Winken
_________________
Watch the Squatch and keep one Eye on the Ufosky!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Wingman
Moderator
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 906
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 20.08.2019, 08:30    Titel: Antworten mit Zitat
Es geht nicht um Glauben. Es geht darum, welche Variante nach der aktuellen Datenlage wahrscheinlicher ist. Und diese lässt die Version von diesem Patrick momentan unwahrscheinlicher erscheinen. Wenn sich alle über 20 Jahre lang geirrt haben, auch gut. Das muss dann aber bewiesen werden. Momentan haben wir nur die Behauptungen von einer Person mit dubioser Körpersprache, und Massenmedien, die es dankbar und erleichtert gefressen haben. Da hat sich scheinbar seit 2011 auch nichts Neues ergeben.

Das Nagora-UFO galt bekanntlich auch jahrelang als hochgeworfene Radkappe, bis computergestützte Bildanalysen der Foto-Sequenz diese lapidare Behauptung deutlich widerlegten.
_________________
Academy of Mind
Science meets Spirit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Willkommen im Forum von CROPfm Foren-Übersicht -> Ufologie und Aliens Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Remote Viewing: Schacht in der Cheops... Wingman Mysteriöses und Astrales 2 10.10.2019, 08:53
Keine neuen Beiträge Targetadressierung beim Remote Viewing Deep Thought Mysteriöses und Astrales 25 27.06.2019, 16:56
Keine neuen Beiträge FarsightPress: Remote Viewing „BASHAR... Paradoxe Intervention Ufologie und Aliens 7 06.05.2019, 00:03
Keine neuen Beiträge Das Entführungsphänomen und Remote Vi... Wingman Über das Forum/Sendungen 4 27.04.2019, 01:15
Keine neuen Beiträge Remote Viewing zur Suche nach archäol... rainer22 Mysteriöses und Astrales 4 02.01.2019, 01:07





Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group
BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz

Boyz theme by Zarron Media 2003